Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

Übersetzungen dieser Seite:


anleitung

Über das »warehouse logistics«-Glossar

Das »warehouse logistics«-Glossar für das WMS-Umfeld ist eine Gemeinschaftsarbeit des Teams »warehouse logistics« des Fraunhofer IML und der »warehouse logistics«-Community.
Das Glossar beinhaltet Begriffe und deren Definitionen aus dem Bereich Logistik IT, auf die sowohl Logistik IT-Anbieter, als auch interessierte Außenstehende zugreifen können. Der Begriffsstamm dieses Glossars kann kontinuierlich durch die »warehouse logistics«-Community erweitert und validiert werden. So sollen eine einheitliche Basis und ein gemeinsames Verständnis der Begrifflichkeiten rund um Logistik IT entstehen.




1. Wie kommt ein Begriff in das Glossar?



Das »warehouse logistics«-Glossar bildet ein stetig wachsendes Nachschlagewerk, bei dem der Begriffsstamm kontinuierlich erweitert werden kann. Dazu sind engagierte User aus der »warehouse logistics«-Community angehalten, noch nicht aufgenommene Begrifflichkeiten aus dem WMS-Umfeld, für den Begriffsstamm vorzuschlagen. Auf der Seite „Neuer Begriff“ ist dazu eine Begriffsdefinition zur Erweiterung des Glossars zu empfehlen. Alle mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder des Formulars müssen ausgefüllt werden.


Bei „Begriff“ wird der aufzunehmende Begriff eingetragen. Die Angabe von einem oder mehreren Synonymen unter „Synonyme“ ist optional. Das Auswahlmenü „Hauptkategorie“ umfasst die Hauptkategorien eines WMS, denen ein Begriff zugeordnet werden kann. Diese Kategorien beziehen sich auf die WMS-Raute. Nach Auswahl von Kernfunktionen oder Zusatzfunktionen erscheint ein weiteres Auswahlmenü mit den jeweiligen Unterkategorien, von denen ebenfalls eine passende Kategorie gewählt werden muss. Bei „Definition“ muss die Definition des anzulegenden Begriffes eingegeben werden. Der untere Teil des Formulars bezieht sich auf die englische Übersetzung des anzulegenden Begriffes und muss nach dem gleichen Prinzip wie der deutsche Teil ausgefüllt werden. Wenn Unsicherheit bei der deutschen bzw. der englischen Übersetzung des Begriffes oder der Definition besteht, kann dies durch markieren des entsprechenden Kästchens unter dem Definitionsfeld angegeben werden.

Nachdem das Formular hochgeladen wurde, wird der Begriff für vier Wochen als „offen zur Diskussion“ gekennzeichnet und kann in dieser Zeit von allen registrierten Usern kommentiert werden. Nach Ablauf der vier Wochen wird der Begriff einem Editor zugewiesen, der daraufhin den Begriff sowie die während der Diskussionszeit geschriebenen Kommentare überprüft. Im Rahmen dieser Überprüfung entscheidet der Editor, mit welcher Formulierung der Begriff inklusive Definition in das Glossar aufgenommen wird.


2. Wie können Begriffsdefinitionen geändert werden?



Um dem Ziel des einheitlichen Wordings für das WMS-Umfeld näher zu kommen, gibt es die Möglichkeit, bestehende Begriffsdefinitionen zu ändern. Registrierte User können dazu ihre gewünschte Begriffsänderung der »warehouse logistics«-Community vorschlagen, um so einen Änderungsprozess anzustoßen. Über die Funktion „Begriffsänderung“ wird ein Formular geöffnet, in der der Änderungsvorschlag eingetragen werden kann. Dieses Formular ähnelt vom Aufbau dem Formular zur Anlegung neuer Begriffe.


So wie ein neuer Begriff wird auch eine Begriffsänderung der Community für vier Wochen zur Diskussion gestellt. In dieser Zeit kann die vorgeschlagene Änderung von allen registrierten Nutzern kommentiert werden.
Auf der Begriffsseite ist dafür ein Kommentarfeld vorgesehen. Nutzen Sie das Textfeld und klicken Sie auf „Speichern“, wenn Sie Ihren Kommentar veröffentlichen möchten. Die Kommentare sind für jede Benutzergruppe einsehbar.


Nach Ablauf dieser vier Wochen wird der Begriff einem Editor zugewiesen, der daraufhin den Änderungsvorschlag sowie die während der Diskussionszeit geäußerten Kommentare überprüft. Im Rahmen dieser Überprüfung entscheidet der Editor, ob der Begriff geändert wird bzw. welche inhaltliche Änderung der Begriffsdefinition vorgenommen werden soll. Es ist auch möglich, zu einem Begriff mehrere Definitionen zuzulassen.

Zusätzlich ermöglicht die Bewertungsfunktion jedem, der das »warehouse logistics«-Glossar besucht eine Rückmeldung zu bestehenden Begriffsdefinition abzugeben. Dazu müssen Sie jeweils die von Ihnen gewünschte Güte (angegeben in Sternen) auswählen und anschließend auf „Go“ klicken. Auch hier sind bestehende Bewertungen für jedes Benutzerprofil einsehbar.

Begriffe, deren Definitionen mit 3 oder weniger Sternen bewertet sind, werden ebenfalls zur Diskussion freigegeben, um gemeinsame eine bessere Definition finden zu können.


3. Wie können Begriffe gesucht werden?



In diesem Glossar sind verschiedene Wege der Begriffsgliederung und damit der Begriffssuche vorgesehen.


  • Ein Suchfeld für die gezielte Begriffssuche ist seitenübergreifend unterhalb der Funktionsleiste angeordnet.


  • Als inhaltliches Gliederungsschema dient die WMS-Raute der VDI-Richtlinie 3601, die die Funktionalitäten eines WMS in Kern- und Zusatzfunktionen gliedert:


  • Die alphabetische Auflistung aller Begrifflichkeiten dient der schnellen Suche anhand von Anfangsbuchstaben:




4. Wie können Begriffe gefunden werden, die gerade offen zur Diskussion sind?



Im News-Room befindet sich eine Übersicht über alle Begriffe, die gerade offen zur Diskussion sind. Außerdem wird für jeden Begriff angezeigt, bis wann dieser offen zur Diskussion ist.

Eine zweite Liste umfasst alle Begriffe, die gerade bearbeitet werden. Hier wird für jeden Begriff angezeigt, bis wann dieser bearbeitet wird.

Zusätzlich werden alle in letzter Zeit geänderten Begriffe zusammen mit dem jeweiligen Änderungsdatum aufgelistet.


5. Welche User-Gruppen gibt es und wie unterscheiden sich diese?



Die Nutzer des »warehouse logistics«-Glossar lassen sich in drei User-Gruppen einteilen: Sind Sie als interessierter Außenstehender auf das »warehouse logistics«-Glossar aufmerksam geworden, so können Sie die bestehenden Definitionen einsehen, jedoch nicht verändern. Falls Sie sich als WMS-Anbieter für das »warehouse logistics«-Glossars registriert haben, starten Sie zunächst als Standard-User. Möchten Sie zum Editor werden, können Sie einfach eine formlose Mail mit der Info „Ich möchte Editor für das Glossar werden.“ an web-admin@warehouse-logistics.com schicken.

Beide Gruppen, Standard-User und Editoren, verfügen über vollen Zugriff auf die Standardfunktionen zur Nutzung des Glossars, d. h. den News-Room, die Bewertungs- und Kommentarfunktion, Erstellung neuer Begriffe und die Änderung bestehender Begriffe. Darüber hinaus übernehmen Editoren einige wichtige Zusatzfunktionen: Editoren können nicht nur Vorschläge für die Begriffe unser Glossar liefern, sie haben Mitgestaltungsrecht und werden in den Entscheidungsprozess für die finale Begriffsdefinition mit eingebunden. Dies befähigt Editoren, eine entscheidende Rolle im Prozess zur Suche nach der formal korrekten Wortführung im WMS-Markt einzunehmen.



6. Welche Aufgaben hat ein Editor?



Editoren sind für die Überprüfung neuer Begriffe, sowie die Überprüfung von Änderungsvorschlägen für bestehende Begriffe verantwortlich. Nach Ablauf der vierwöchigen Diskussion wird der Begriff einem Editor zugewiesen und der Editor über die Zuweisung per Mail informiert. Daraufhin hat der Editor zwei Wochen Zeit, um den Begriff sowie die während der Diskussionszeit geschriebenen Kommentare zu überprüfen. Im Rahmen dieser Überprüfung entscheidet der Editor bei einem neuen Begriff, mit welcher Formulierung der Begriff inklusive Definition in das Glossar aufgenommen wird und editiert die Begriffsseite entsprechend. Handelt es sich um eine Begriffsänderung, entscheidet der Editor, ob der Begriff geändert wird bzw. welche inhaltliche Änderung der Begriffsdefinition vorgenommen werden soll und editiert die Begriffsseite entsprechend.

Editoren können nur die ihnen zugewiesenen Begriffe editieren. Um einen Begriff zu editieren, muss zunächst durch Auswahl des „Bearbeiten“-Buttons am rechten, unteren Seitenrand die Bearbeitungsfunktion geöffnet werden. In dieser können anschließend die einzelnen Textelemente angepasst werden. Über den Button „Vorschau“ können die Änderungen zur Kontrolle angezeigt werden, ohne dass diese direkt umgesetzt werden. Sobald die gewünschten Änderungen vorgenommen wurden, müssen diese über den Button „Speichern“ bestätigt werden.

Nachdem der Editor den Begriff bearbeitet hat, muss die Aufgabe auf der Aufgabenseite als erledigt abgehakt werden.


Aufgabenseite

Editoren haben Zugriff auf eine persönliche Aufgabenseite. Auf dieser werden alle noch anstehenden Aufgaben angezeigt. Darunter fällt die Überprüfung neuer Begriffe, sowie die Überprüfung von Änderungsvorschlägen. Jedem Editor werden nur seine eigenen Aufgaben sowie die dazugehörige Deadline angezeigt. In das Kästchen vor jeder Aufgabe kann ein Häkchen gesetzt werden, um diese als erledigt zu kennzeichnen.




Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website. Weitere Information
anleitung.txt · Zuletzt geändert: 27/08/2021 von Maximilian Barlang